Passt Content Marketing zu deinem Business?

0
523

Was ist Content-Marketing überhaupt?

Die Formulierung „Content ist King“ hat bei Online-Vermarktern viel Aufsehen erregt. Während es große Debatten über die Genauigkeit dieses Satzes gibt, ist der Punkt, dass der Inhalt ein wenig anders ist als in anderen Bereichen des Marketings wie Social Media und SEO, da viele von ihnen wirklich nur wegen des Inhalts da sind.

Denke darüber nach.

Zum einen hätten SEOs ohne Inhalt nichts zu optimieren für Suchmaschinen. Die Metadaten, die sie zu Beiträgen hinzufügen, sind ein Versuch, Robotern wie Google und Facebook zu helfen, ihre digitalen Köpfe um die Komplexität der Inhalte zu wickeln, die sie indizieren. Jeder Link, den jeder Marketer verdient, zeigt auf einen Inhalt, und die Schlüsselwörter, die Menschen in Suchmaschinen eingeben, sind ein Versuch, den Inhalt zu finden.

Inhalte sind das Herzstück dessen, was wir als Vermarkter tun; wir sprechen mit unseren Kunden, unseren Kunden und unseren Lesern, und was wir ihnen sagen – unabhängig davon, in welcher Form sie vorliegen – sind unsere Inhalte.

Was ist also Content-Marketing? Nun, es ist ziemlich einfach. Content-Marketing ist die Verwendung dieses Inhalts – egal, was davon – um ein Marketingziel für Ihr Unternehmen zu erreichen. Das kann die Gewinnung potenzieller Kunden, die Bindung bestehender Kunden, die Sensibilisierung von mehr Menschen für Ihre Marke oder Ihre Produkte oder wirklich alles andere sein. Wir werden auf viele der beliebtesten und effektivsten Wege eingehen, um all diese Dinge im weiteren Verlauf dieses Leitfadens zu tun.

Wie kann Content-Marketing meinem Unternehmen zugute kommen?

Einer der Gründe, warum einige Unternehmen gezögert haben, Ressourcen für das Content-Marketing bereitzustellen, ist, dass es schwierig sein kann, die Vorteile des Content-Marketing wirklich zu verstehen. Leute dazu zu bringen, mehr Wert auf Ihr Unternehmen zu legen, klingt sicherlich großartig, aber die Ergebnisse sind ziemlich nebulös. In diesem Fall hilft es, darüber nachzudenken, wie viele Vorteile Content Marketing bringen kann.

Kann ich im Content-Marketing erfolgreich sein, wenn ich kein großes Budget oder ein großes Team habe?

Oh, meine Güte, ja.

Wenn Sie nicht über die Ressourcen verfügen, um sich der regelmäßigen Produktion großartiger Inhalte zu widmen, konzentrieren Sie sich auf so genannte „Evergreen“-Inhalte, die weniger zeitnah sind und weniger Pflegeaufwand erfordern, aber als großartige Branchenreferenz dienen können. Ein großartiges Beispiel, das wir hier bei Moz hatten, ist die Google Algorithm Change History. Dies begann als ein Ort für Dr. Pete Meyers, um verschiedene Updates von Google zu verfolgen, meist für den eigenen Gebrauch. Als er weiter hinzufügte, wurde es nach und nach zu einer Anlaufstelle für jeden, der etwas über Veränderungen in den Suchergebnissen erfahren wollte. Mit minimalem Pflegeaufwand hat die Seite seit ihrem Start im Jahr 2011 mehr als 1,7 Millionen Besucher angezogen.

Ein Mangel an Ressourcen hat einen Silberstreif am Horizont – Sie haben nicht die Zeit oder das Geld, um in jedes inhaltliche Projekt einzutauchen, das Ihnen einfällt, also sind Sie gezwungen, zu kuratieren und etwas sorgfältiger zu arbeiten. Das Ergebnis ist ein Portfolio, das in seiner Gesamtheit umso beeindruckender wirkt. Qualität übertrifft Quantität an jedem Tag der Woche.

Wie kann ich meinen Chef/Kunden davon überzeugen, dass Content Marketing die Mühe wert ist?

Inhalte mögen zwar König sein, aber viele Inhaltsersteller (und Anbieter von feinen Inhalten) haben oft Schwierigkeiten, den Wert des Content-Marketings darzustellen. Dies liegt daran, dass die Arten von Inhalten (Blog-Posts, Leitfäden, Webinare, etc.), die die meisten Menschen als Content-Marketing denken, alle in den „Discovery“-Teil des Marketing-Trichters fallen, der mehrere Schritte von Konvertierungen entfernt ist.

Es sind die Inhalte, die den Menschen helfen, dich zu finden. Es könnte sogar Inhalt sein, der die Menschen dazu bringt, sich ein wenig in dich zu verlieben. Aber Inhalte auf Entdeckungsebene sind in der Regel nicht die letzte Berührung vor einem großen Verkauf. Es gibt noch viel mehr Inhaltsebenen, die diese Konvertierung normalerweise verfeinern.

Da es nicht oft die letzte Berührung ist und einen relativ immateriellen Wert hat, ist es schwierig, einen Kunden oder Manager anzusprechen und nach Ressourcen für das Content-Marketing zu fragen. Hier sind einige Tipps, die das Momentum auf deine Weise schwingen werden.
Ausbilden

Wenn Ihr Entscheidungsträger nicht weiß, was Content-Marketing ist oder den Wert (oder die Effektivität) des Soft-Sells nicht versteht, wird es schwieriger sein, ihn vom Wert des Content-Marketings zu überzeugen. Öffnen Sie ihnen die Augen, indem Sie über die Vorteile von Content-Marketing sprechen, einschließlich:

Aufbau eines langfristigen Publikums
Schaffung eines konsistenten Erlebnisses
Einrichten eines Schwungrades für Ihre Marketingaktivitäten

Achten Sie darauf, offen über die Ergebnisse zu sprechen, die sie vom Content Marketing erwarten können. Markenaufbau? Überprüfen. Unterstützt Ihre sozialen Bemühungen? Überprüfen. Erhöht Ihr Publikum? Überprüfen. Aber weil die meisten Content-Marketing sitzt auf der Bewusstseinsphase des Trichters, ist es nicht realistisch zu erwarten, dass Kunden gehen in Massen von der Lektüre eines Blog-Posts zu kaufen alle Dinge.

Es kann sein, dass der eigentliche Kampf, den Sie mit Ihrem Kunden oder Chef haben, darin besteht, dass sie Angst haben, dass ihre Branche nicht sexy genug für Content-Marketing ist. Es ist nicht wahr – alles ist interessant, wenn es gut gerahmt und den richtigen Leuten gezeigt wird. Ihre Herausforderung hier ist es, den perfekten Winkel zum Pitch zu finden, um ihnen zu zeigen, wie interessant Content Marketing für langweilige Branchen sein kann.
Nachweis des ROI

Diese Top-of-Funnel-Position bedeutet nicht, dass es unmöglich ist, den Wert von Inhalten zu demonstrieren. Es bedeutet nur, dass Sie ein komplexeres Modell erstellen müssen, um zu verstehen und zu zeigen, wie Inhalte wirklich zu Ihren Konvertierungen beitragen. Diese Modelle können eine gute Schätzung des Wertes Ihrer Inhalte liefern, aber sie sind bestenfalls eine Schätzung, also denken Sie daran, bevor Sie dem Chef sagen, dass, wenn Sie die Mittel für einen Blogbeitrag erhalten können, es genau $1200 im Wert von Leads einbringen wird.

Um sicherzustellen, dass Inhalte (ja, sogar das Top-of-Funnel-Zeug) die verdiente Anerkennung erhalten, verwenden Sie Multichannel-Tracking (auch Attribution Modeling genannt). Auf diese Weise kann Ihre Analyseplattform so eingerichtet werden, dass sie einen Teil jeder Konvertierung jedem der Kanäle zuweist, die der Kunde auf seinem glücklichen Weg zur Konvertierung berührt. Bei Moz stellen wir beispielsweise fest, dass die durchschnittliche Beziehung vor der Konvertierung sieben bis acht Kundenkontaktpunkte hat.

Wenn also ein Kunde Ihre Website zum ersten Mal über einen sozialen Kanal besucht hat, erhält die Gesellschaft eine Gutschrift für einen Teil dieses eventuellen Verkaufs. Wenn sie auch einen Blog-Post lesen, bekommt der Blog einen Teil des Kredits. Und so weiter.

Sie können eines der integrierten Attributionsmodelle von GA verwenden, um genau zu verstehen, wie viel Guthaben Sie wo geben können, aber mit der benutzerdefinierten Attributionsmodellierung können Sie jedem Kanal im Konvertierungspfad Ihre eigenen Gewichte zuweisen, basierend auf Ihrer individuellen Situation.

Wir werden im Abschnitt Analytik dieses Leitfadens näher auf all dies eingehen; im Moment reicht es aus zu wissen, dass Sie numerische Beweise für den Wert, den bestehende Inhalte bieten, anbieten können (und sollten).

Wenn Sie ein wenig Hilfe bei der Ermittlung der Anfangszahlen benötigen, versuchen Sie es mit diesem Rechner von Siege Media.
Präsentieren Sie Ihre Mitbewerber

„Der andere Kerl tut es“ scheint eine schreckliche Begründung zu sein, außer dass die Darstellung der Aktien und der Aufmerksamkeit, die ein Wettbewerber für seinen Inhalt erhält, wirklich helfen kann, Ihren Standpunkt mit jemandem zu beweisen, der immer noch nicht den Wert im Content-Marketing sieht. Sei einfach bereit für das, was manchmal als nächstes kommt – „Mach genau das, was sie tun“ – was nicht der richtige Weg ist, um im Content-Marketing zu gewinnen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here